Schwarzwaldverein Dachtel e.V.

Em ledschda Johr han i eich berichtet,
dass mir neie Rundwanderweg kriagat.
Aber damals war ihr Verlauf non et klar,
doch jetzt send mir schlauer on wissat sogar,
net blos da Verlauf, sondern au wia se sich nennat,
so dass mar jetzt wieder weitermacha kennad.
Dia Nama verod i jedsd aber no nedd,
falls mar dia vielleicht nomal ändara wedd.

Mit am Bauhof zeema hen mar em Herbscht au schau
a ganz Reihe Bfoschda en Boda nai dau.
Noch am erschda on zweida folgt glei au dr dridd,
on so gohds au weider, so lang wia da widd.
Mir wared hald a Weile reacht fleißich,
on so wared des zom Schluss dreiadreißich.
Dia stannad jedsad kahl ond stomm,
en onserem scheena Gelände rom.
Wenn amol no dia Schilder feerdich send,
no brengad mir die Sach voll zuend.
Mit schweram Gerät wared mir vor Ort,
on hend darbei feschgschdeld – hie ond dort,
wia verschiedendlich onser Ondergrond ischd:
mol loamich, mol stoanich, mol loamich mit Stoa vermischd.
Daraus ergibd sich die Froog au sogleich:
sen mr jedsd blos bodaguad oder au stoareich?
Oder hao i do womeglich daneaba droffa?
I lass dui Froog ganz oifach mol offa?
Wias weidergohd, des isch doch glar,
des verzähl i noe m nächschda Jahr,
wenn no au no d´Schilder danna send,
doch fir heid do ben i jedsd am End.

I dank fir eier Aufmerksamkeid,
on wensch eich no a guade Zeid